nachrichten

Impeachment: Trump-Verurteilung ist sehr unwahrscheinlich

Verfahren sei nicht verfassungsgemäß, lautet das Argument der Republikaner im Senat.


Anschober richtet Beraterstab zu psychosozialer Belastung ein

Um Antworten auf die psychosozialen Folgen der Krise zu formulieren und früh zu adressieren, wird ein Beraterstab mit Experten aus dem Bereich psychosoziale Gesundheit eingerichtet.


30 neue Pandur-Radpanzer für das Bundesheer


Ermittlungen: Hat Trump-Beraterin Nacktfotos ihrer Tochter geteilt?

Auf dem Twitter-Account von Kellyanne Conway wurde ein Nacktbild ihrer 16-jährigen Tochter veröffentlicht.


Trumps Umgang mit Corona war noch schlimmer als gedacht

US-Virologe Fauci verrät wie Trump auf die Coronavirus-Pandemie reagiert hat.


"Corona-Diktat": FPÖ-Belakowitsch verweigert Corona-Test vor TV-Sendung

FPÖ-Gesundheitssprecherin lehnte Corona-Schnelltest vor Aufzeichnung in Studio ab. "Bin gesund."


Der sagenhafte Reichtum des Roman Putin

Es läuft nicht mehr rund für Wladimir Putin. Beobachter glauben, dass ein Machtkampf um seine Nachfolge entbrannt ist. In diesem mischt ein Verwandter mit.


Biden will Nutzung privat betriebener Gefängnisse beenden

Der neue US-Präsident Joe Biden will die Nutzung von privat betriebenen Gefängnissen in den USA beenden. Biden unterzeichnete am Dienstag im Weißen Haus eine Anordnung, mit der das Justizministerium angewiesen wurde, Verträge mit privat betriebenen Strafvollzugsanstalten nicht zu erneuern. Das Weiße Haus verwies darauf, dass unter den derzeit mehr als zwei Millionen Häftlingen in den USA überproportional viele Angehörige von Minderheiten seien.


Platter und Ludwig orten kippende Stimmung in Bevölkerung

Tirols LH Günther Platter (ÖVP) sieht die Bevölkerung und die Politik in der Coronakrise nicht mehr an einem Strang ziehen. Er meinte laut Medienberichten, dass die Stimmung "kippt" und der Wunsch vieler nach Öffnungsschritten da sei. Er sprach sich für eine Diskussion über das Aufsperren von Handel und Schulen aus. Auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) tendierte in Richtung vorsichtiges Aufsperren mit konkreten Regelungen.


US-Soldatinnen dürfen künftig Pferdeschwänze tragen

Die Soldatinnen der US-Armee dürfen künftig Pferdeschwänze, Nagellack und Ohrringe tragen. Das Pentagon gab am Dienstag eine Lockerung der strikten Vorschriften für die äußere Erscheinung der weiblichen Militärs bekannt. Demnach wurde unter anderem die Zahl der erlaubten Frisuren erweitert. So müssen Soldatinnen mit langem Haar dieses nicht mehr wie bisher zu Knoten zusammenbinden. Sie hatten darüber geklagt, dass die Haarknoten unter den Helmen...


Asyl: 1.300 freiwillig aus Österreich heimgekehrt

Die häufigsten Rückkehrländer waren Serbien, Rumänien und der Irak.


Russische Duma für Erhalt von Abrüstungsvertrag mit USA

Das russische Unterhaus hat am Mittwoch die Verlängerung des New-Start-Abkommens mit den USA gebilligt.


Für Steu/Koller zählt bei WM am Königssee nur eine Medaille

Unmittelbar nach dem Weltcup in Igls ist der Rodel-Tross an den Königssee übersiedelt, wo von Freitag bis Sonntag die 50. WM im ältesten Eiskanal der Welt ausgetragen wird. Ursprünglich waren die Titelkämpfe auf der kanadischen Olympia-Bahn in Whistler geplant, doch aufgrund der Corona-Pandemie finden sie nun in Deutschland statt. Österreichs 14-köpfiges WM-Aufgebot wird von den Doppelsitzern Thomas Steu/Lorenz Koller angeführt, für die nur eine...


Impfbereitschaft der Österreicher steigt wieder

47 Prozent der Österreicher wollen sich so schnell wie möglich impfen lassen, wesentlich mehr als noch im Dezember. Ein Drittel der Bevölkerung ist nach wie vor gegen eine Impfung.


Was es mit den KN95-Masken auf sich hat

Das Gesundheitsministerium sorgte für Verwirrung, als es verkündete, dass Masken der Norm KN95 nicht den FFP2-Masken entsprechen - und dies wenig später revidierte. Doch welche sind nun erlaubt? Und wo genau liegt der Unterschied?


"Kann nicht sein": Anschober gegen Familien-Abschiebung


Schicksal der Kinder im Zentrum von Gedenkfeier in Auschwitz

Die Gedenkfeier zum 76. Jahrestag der Befreiung des früheren deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz am Mittwoch (16.00 Uhr) wird sich mit dem Schicksal der dort inhaftierten und ermordeten Kinder befassen. Wegen der Corona-Pandemie werden die Feierlichkeiten statt auf dem ehemaligen Lagergelände diesmal online stattfinden. Sie können über die Webseite der Gedenkstätte, über soziale Medien sowie per Youtube verfolgt werden.


Corona-Fälle aus 2019 über Twitter aufgedeckt


Bestand von Haien und Rochen seit 1970 extrem gesunken

Die Zahl der Haie und Rochen in den Weltmeeren ist Wissenschaftern zufolge in den vergangenen 50 Jahren um mehr als 70 Prozent gesunken. Seit 1970 habe die Zahl dieser Tiere in den Ozeanen um 71 Prozent abgenommen, schreiben Forscher um Nathan Pacoureau von der Simon Fraser University im kanadischen Burnaby in einer am Mittwoch im Fachjournal "Nature" veröffentlichten Studie.


Großbritannien meldete mehr als 100.000 Todesfälle

Mehr Menschen an Pandemie gestorben als britische Zivilisten im Zweiten Weltkrieg.


Perfekter Start ins neue Jahr lässt Austria hoffen

Mit großen finanziellen und sportlichen Herausforderungen ist Austria Wien in den Jänner gegangen. Zumindest sportlich können die Violetten nach dem 4:0 am Dienstag gegen die Admira ein bisschen aufatmen. Mit sechs Punkten und 5:0 Toren aus zwei Spielen ist der Auftakt ins neue Fußball-Bundesliga-Jahr geglückt und die Meistergruppe wieder in Sichtweite.


Mariendistel ist die Arzneipflanze des Jahres 2021

Sie hat positive Effekte auf die Leber und wird als Gegenmittel bei einer Vergiftung mit Knollenblätterpilz eingesetzt: Die unscheinbare Mariendistel, gekürt zur Arzneipflanze 2021 in Österreich, wird seit der Antike erfolgreich therapeutisch angewendet, so Experten am Mittwoch bei einer Online-Pressekonferenz.


Österreicher in Asylfragen zu 49 Prozent auf Linie von Kurz

ÖVP und Grüne sind in Asylfragen uneins - so auch die Bürger: 49 Prozent wollen Flüchtlingen vor Ort helfen. 47 Prozent wären bereit, zumindest Kinder ins Land zu lassen.


Hofer fordert Rücktritt von Anschober und Auer wegen AstraZeneca

Der Vorwurf von Hofer an Anschober und Auer lautet, dass diese die Fakten der Teststudien entweder nicht kennen oder aber ignorieren würden.


Vermisster Sohn (9) taucht nach fünf Jahren wieder auf


Impfung: Daten aus e-Impfpass werden ab Mittwoch veröffentlicht

Anschober kündigt erstmals genaue Impfdaten an. Bisher 81 Prozent der bestellten Impfdosen im Impfregister eingetragen.


1.641 Corona-Neuinfektionen österreichweit

Von Dienstag auf Mittwoch wurden österreichweit 1.641 neue Corona-Infektionen gemeldet.


BVT: Grüne machen ÖVP Druck, Mahrer sieht FPÖ-Skandal

Die Grünen-Klubobfrau Sigrid Maurer bezeichnet das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung als "internationale Peinlichkeit". Sie drängt auf objektivierte Postenbesetzung.


Nicht notwendige Reisen aus und nach Belgien verboten

Nicht notwendige Reisen aus und nach Belgien sind ab sofort verboten. Eine entsprechende Entscheidung der Regierungen von Land und Regionen trat am Mittwoch in Kraft. Demnach sind Urlaubs- sowie Freizeit-Reisen bis zum 1. März nicht mehr erlaubt. So soll verhindert werden, dass neue Corona-Infektionen in das Land getragen werden. Das Verbot soll im Straßen-, Flug-, Schiffs- und Schienenverkehr kontrolliert werden.


Kater aus der Müllpresse lebt heute im Ministerium


"Psychische Gesundheit ist größtes Problem der Schüler"


Ermittler ziehen bei Emotet den Stecker

Internationale Ermittler haben nach Angaben von Europol eines der weltweit gefährlichsten Cyberware-Netzwerke ausgeschaltet.


Van der Bellen zu Holocaust-Gedenktag: Antisemitismus entgegentreten

Österreich habe eine historische Verantwortung, sicherzustellen, "dass die schrecklichen Verbrechen nie vergessen werden und dass Juden in Österreich und ganz Europa in Sicherheit leben können".


Bevorstehende Abschiebung von Schülerin sorgt für harte Kritik

Proteste wegen Abschiebeflugs in mehrere Destinationen - unter anderem nach Georgien.


Schauspielhaus Zürich retourniert Subventionen

Dank Kurzarbeit und reduziertem Betrieb aufgrund der Coronakrise hat das Schauspielhaus der Stadt Zürich fast 1,5 Millionen Franken (1,39 Mio. Euro) an Subventionen zurückgezahlt. Damit beendete die Institution die Saison 2019/2020 mit einer schwarzen Null.


"Corona-Wahnsinn": FPÖ tobt wegen "Puls 4"-Show


Hongkonger Viertel wegen Corona ohne Vorwarnung abgeriegelt

Angesichts eines sprunghaften Anstiegs der Corona-Infektionen haben die Behörden in Hongkong besonders betroffene Stadtviertel ohne Vorwarnung abgeriegelt. Die in den Vierteln lebenden Menschen werden auf das Coronavirus getestet. In der Nacht auf Mittwoch riegelte die Polizei mehrere Mietshäuser in Yau Ma Tei ab. Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam erklärte, dies sei notwendig, um sicherzustellen, dass die Menschen ihre Häuser nicht...


Viele Menschen nutzen die Wiener Wärmestuben

Die Wärmestuben in den Wiener Pfarren dienen in der kalten Jahreszeit als Anlaufstelle für Hilfesuchende, Einsame und Obdachlose. Der erneute Wintereinbruch führte nun zu einem großen Andrang, wie Klaus Schwertner, der geschäftsführende Direktor der Caritas der Erzdiözese Wien, am Mittwoch im Zuge eines Medientermins berichtete. Im vergangenen Winter zählten die Wärmestuben 14.350 Besuche an 307 Tagen, seit Dezember 2020 sind es bereits rund...


Luxus-Hotels brechen Wintersaison vorzeitig ab


Prinzessin feiert Party und stürzt vom Dach


Klimawandel für zwei Drittel der Menschen eine Bedrohung

Eine breite Mehrheit der Menschen sieht sich laut einer internationalen Umfrage durch den Klimawandel bedroht. Fast zwei Drittel der weltweit 1,2 Millionen Befragten in 50 Nationen sagten, die Welt stehe vor einem Klimanotstand, wie aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP) und der britischen Universität Oxford hervorgeht. Sie fürchten zunehmende Hitzewellen, Dürren, sintflutartigen Regenfälle und Stürme.


Kanzleramtsmitarbeiter rechtfertige Festplatten-Schreddern

Im Ibiza-Untersuchungsausschuss hat am Mittwoch mit Arno Melicharek jener Mitarbeiter von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ausgesagt, der nach Veröffentlichung des Ibiza-Videos fünf Festplatten des Bundeskanzleramts unter falschem Namen und ohne zu bezahlen vernichten ließ. Grundsätzlich sei das Vernichten der Festplatten ein "ganz normaler Vorgang", der auch von vorhergehenden Regierung praktiziert worden sei, betonte er.


Zweiter Teil von Mega-Prozess gegen 'Ndrangheta begonnen

Im süditalienischen Vibo Valentia in der Region Kalabrien hat am Mittwoch der zweite Teil eines großen Mafia-Prozesse begonnen. Angeklagt sind 91 Personen, die sich für ein Schnellverfahren entschieden haben. Den Beschuldigten werden unter anderem Mafia-Zugehörigkeit, Mord, illegaler Waffenbesitz und Drogenhandel vorgeworfen. Ein weiterer Prozess mit 355 Angeklagten hat vor zwei Wochen in Lamezia Terme in der Region Kalabrien begonnen.


Website zählt Tage bis zur Immunität

Die Berechnung basiert unter anderem auf den offenen Daten der AGES und den Impfdaten der Bundesregierung.


Weitere Lebensmittel-Herkunftskennzeichnung wird konkreter

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat einen Verordnungsentwurf für die Herkunftskennzeichnung der Primärzutaten Rindfleisch und Eier in der öffentlichen und privaten Gemeinschaftsverpflegung vorgelegt. Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP), Landwirtschaftskammer und ÖVP-Bauernbund forderten angesichts des Entwurfs auch Lebensmittelhersteller in die Pflicht zu nehmen. Weiters offen ist, ob alle Gastronomiebetriebe von der...


Schlangenhaut im Kindergarten, aber wo ist das Reptil?


U-Haft gegen ehemaligen BVT-Beamten verhängt

In der neuen BVT-Affäre ist Untersuchungshaft gegen einen ehemaligen Beamten des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung verhängt worden. Das teilte eine Sprecherin des Wiener Landesgerichts auf Anfrage der APA mit. Begründet wird die Entscheidung mit Verdunklungs- und Tatbegehungsgefahr.


Bedenken gegen Zulassung von "Sputnik V" in Ungarn

Die zügig erfolgte Notzulassung eines russischen Impfstoffs durch die Arzneimittelbehörde OGYEI hat in Ungarn Bedenken auf den Plan gerufen, berichteten mehrere Medien. Das in der Dokumentation der klinischen Versuche beschriebene Mittel stimme mit dem zur Auslieferung bestimmten Präparat Sputnik V nicht vollständig überein, schrieb etwa die Budapester Tageszeitung "Nepszava" (Mittwoch).


U-Ausschuss: FPÖ möchte Alexander Van der Bellen laden

Heute wird die Schredder-Affäre untersucht. Erste Auskunftsperson ist Bernhard Bonelli, der Kabinettschef von Sebastian Kurz. Aufregung um Ibiza-Video. FPÖ möchte den Bundespräsidenten als Auskunftspersonen laden


Listen-Panne in Wiener Impfstraße

Betagte Personen konnten bei Erscheinen nicht geimpft werden, weil kurzweilig zu wenige Dosen vorrätig waren.